Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.
(Mt 11,28)

 

 

 

 

Das Sakrament der Firmung wird gespendet vom Bischof. Es ist primär seine Aufgabe, die er allerdings delegieren kann. 

  

Ablauf einer Firmung

Der Bischof  legt die Hand auf den Kopf des Firmlings. Mit dem Daumen macht er mit Chrisam, einem wohlriechenden, geweihten Salböl ein Kreuz auf die Stirn. Dabei sagt er: „X... sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Das Auflegen der Hand auf den Kopf bedeutet die Vermittlung der Kraft des Heiligen Geistes.

Die Kreuz-Salbung auf die Stirn mit geweihtem Chrisam bedeutet die Teilhabe des Gefirmten am Auftrag der Sendung Christi und an der Fülle des Heilgen Geistes. Durch diese Salbung erhält der Gefirmte das Mal, das „Siegel“ des Heiligen Geistes.

Im Alten Testament wurden Könige und Priester mit Chrisam gesalbt. Das bedeutet: Auch wir als Gefirmte haben Priester- und Königswürde!

 

Mehr über den Firmweg in unserer Gemeinde finden Sie hier.