Jesus nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, sprach den Lobpreis, brach die Brote und gab sie den Jüngern. (Mt 14,19)

&nbsp

 

 

 

Seit einigen Jahren erfährt die Jahrhunderte alte Tradition des Gregorianischen Chorals eine neue Popularität. Gerade auch junge Menschen fühlen sich angesprochen von diesen Gesängen der römischen Liturgie. In unserer hektischen und lauten Zeit ist diese Sehnsucht nach einer Musik, die aus der Stille kommt und ins Schweigen mündet für die Sänger der „Schola regensis“ eine Oase inmitten des Alltages.

Die erste Chorprobe unserer Schola fand im November 1987 statt. Neben diesen ersten „historischen“ Spuren unserer Schola sind in unserer Chronik viele Ereignisse offenkundiger nachzulesen. Sie zeugen von eindrucksvollen Konzerten und von vielen mitgestalteten Gottesdiensten: Roratefeiern im Advent, die Mitgestaltung von Karwoche, Maiandacht, Christkönigsfest und Allerseelen.

Nicht nur das gemeinsame Singen ist uns wichtig. Verschiedene Reisen wie beispielsweise nach Rom, Israel/Jordanien, Krakau, Frankenland wurden zu unvergesslichen Erlebnissen und schaffen freundschaftliche Bande, die die Mitglieder zu schätzen wissen.

Die „Schola regensis“ zählt zurzeit 12 Mitglieder und wird seit Beginn von Thomas Kleinhenz, Theologe, geleitet. Taizé-Lieder und Gesänge der orthodoxen-russischen Liturgie bereichern ebenfalls unser Repertoire.

Die Schola trifft sich in der Regel alle 14 Tage montags von 18.30–20.00 Uhr zur Chorprobe in der kath. Kirche Regensdorf.

ThKleinhenz

Thomas Kleinhenz

Telefon 044 844 33 80

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

regensis219